Herzlich willkommen

 

auf der Internetseite der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Zarrentin.

 

Vielleicht möchten Sie an einem Gottesdienst in Zarrentin teilnehmen oder Sie möchten sich über Angebote in unserer Gemeinde informieren oder Sie interessieren sich für unsere Kirche St. Petrus & St. Paulus.

 

Wir hoffen, Sie finden was Sie suchen!

 

Bild leider nicht verügbar

Winzer Orgel von 1844

 

**********************************************************************************



Danken können 


Es war ein sonniger Tag, der 90. Geburtstag von Onkel Klaus. So nannten ihn alle im Dorf. Obwohl, wenn man es genau nahm, nur zwei sagen konnten, dass er ihr Onkel war. 

Im Garten von Onkel Klaus hatten sich schon am frühen Vormittag die ersten Gäste eingefunden. Und bis zur Mittagsstunde sollten alle Plätze auf den Stühlen und Bänken besetzt sein. 


Dass an diesem Tag das eine oder andere Lied angestimmt wurde, verwunderte niemanden. Alle wussten, Onkel Klaus sang ausgesprochen gerne und laut. Ob bei Familienfeiern oder in den Gottesdiensten, seine Stimme war immer herauszuhören. Mitunter traf er nicht den richtigen Ton. Aber darüber sahen alle mit einem Augenzwinkern hinweg. 


Auch wer Onkel Klaus nicht kannte, bemerkte bald, dass er eine Beinprothese hatte. 

Als junger Mann wurde er zum Wehrdienst eingezogen und kam im Krieg an die Front. Nach einem Granateneinschlag musste ihm sein linker Unterschenkel amputiert werden. Viele medizinische Eingriffe sollten noch in späteren Jahren folgen. Da war der Krieg schon lange vergangen. 


Onkel Klaus hatte geheiratet. Zusammen mit seiner Frau, seinen Eltern und der Familie seines Bruders wohnte er in einem großen Bauernhaus am Dorfrand. Eines Nachts brannte ein Feuer. Schnell breiteten sich die Flammen über das reetgedeckte Dach aus. Am nächsten Tag sah man nur noch einige Mauerreste, verkohlte Balken und viel Asche. All ihr Hab und Gut hatten sie in dieser Nacht verloren. 


Es folgten mühsame und entbehrungsreiche Jahre. Dass Onkel Klaus dennoch so lebensfroh und zuversichtlich war und bis ins hohe Alter bleiben sollte, verwunderte viele. Und manche wollten es wissen, wollten von ihm hören, wie es angehen kann, dass er mit allem so zufrieden ist und immer wieder lacht. 


Irgendwann kam diese Frage auch auf seinem 90. Geburtstag auf. Onkel Klaus schmunzelte einen Moment. Dann sagte er: „Man muss danken können. Das habe ich in meinem Leben immer wieder erfahren. An jedem Tag wird uns so viel geschenkt. Ich denke, es kommt darauf an, wie wir es annehmen, wie wir auch die kleinsten Dinge annehmen“. Und dann sagte er: „Ich danke meinem Herrgott für alles, für das Gute und für das Schwere. Ich danke ihm für mein Leben, für meine Familie, für mein Zuhause, dafür, dass wir im Frieden leben, und für diesen schönen Tag, den ich mit euch erleben darf“. 


Eine gesegnete Herbstzeit wünscht Ihnen 

Ihr Pastor Jürgen Meister




Es geht uns alle an!!! 

Wir alle werden Bilder der immensen Zerstörung in den Katastrophengebieten gesehen haben. Ich war tief betroffen bei dem Anblick all des Leids, welches über die Menschen gekommen ist. Und in mir keimte eine Wut, dass wir es bisher nicht geschafft haben, den Klimawandel zu stoppen. Unsere bisherigen Maßnahmen sind im Grunde nur ein Feigenblatt, sich für das Klima einzusetzen. Es braucht grundlegende Veränderungen, damit auch unsere Nachkommen auf dieser Erde noch gut leben können. 


Nun wird der Einzelne keine großartigen Veränderungen bewirken können. Aber gemeinsam setze ich auf unsere Stärke. So wie auch eine Wende 1989 möglich wurde. 


Ich möchte Ihnen die Micha-Initiative vorstellen. 2004 haben Christinnen und Christen eine Initiative gegründet, bei der sie sich von einem Vers des Propheten Micha herausgefordert fühlten: 


„Es ist dir gesagt worden Mensch, was gut ist, und was der Herr von dir erwartet: nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.“ 

(Micha 6,8) 


Inzwischen ist die Micha-Initiative weltweit vernetzt und präsent. Die Initiative ist in erster Linie eine Basisbewegung, die davon lebt, dass sich Christinnen und Christen vor Ort in Lokalgruppen und Gemeinden engagieren. Geleitet wird die Initiative von einem Arbeitskreis innerhalb der Deutschen Evangelischen Allianz. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen wurden von der Micha-Initiative übernommen. Ein Auszug aus der Internetseite www.micha-initiative.de: 


„Weil alles Leben auf unserer Erde untrennbar miteinander verwoben ist, schließen diese neuen Ziele für nachhaltige Entwicklung Mensch, Tier und Umwelt gleichermaßen mit ein: Es geht um nichts weniger als ein würdiges Leben für alle Schöpfung, ein Leben unter Wahrung der planetaren Grenzen, ein Leben, das alle Staaten und Gesellschaften auf Augenhöhe sieht. Jedes Land, jede Gesellschaft und jede(r) Einzelne ist je nach eigenen Voraussetzungen in besonderer Verantwortung, die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele mitzugestalten. Als Bewohner der einen Welt, gehen wir alle gemeinsam diesen „WEG ZUR WÜRDE BIS 2030“.“ 

Über eine Micha-Initiative Zarrentin möchte ich mit Ihnen gemeinsam einen Beitrag zur Wahrung des Lebens auf unserem Planeten leisten und Wege finden, aktiv gegen den Klimawandel tätig zu sein. 


Wenn es auch Ihnen ein Bedürfnis ist, nicht untätig zu sein, bitte schreiben Sie mir eine Mail. 


Ich bin: Regina Vietz, Schaalseepark 1 F, in 19246 Zarrentin am Schaalsee. 

Meine Mail Adresse: vietz.umwelt@posteo.de 




Lebendiger Adventskalender 2021 


In der Adventszeit vom 01. bis 24. Dezember möchten wir unseren Einwohnern den Advent wieder auf eine besondere Art näherbringen. Wir vom Organisatorinnen-Team freuen uns, gemeinsam mit Ihnen das erste Türchen am Mittwoch, den 01. Dezember, um 18 Uhr zu öffnen. Hinter jedem „Türchen“ verbirgt sich eine kleine weihnachtliche Aktion. Die Advents-Türen sind den ganzen Advent über „geöffnet“. 


Machen Sie mit! 


Wer sich als Gastgeber bereit erklärt, schmückt ein Fenster vorweih-nachtlich mit dem entsprechenden Datum des Tages. 


Wir freuen uns über jeden, der an einem Abend im Advent zu einer kurzen Zeit (20 - 30 min) zum Singen, Geschichten hören und zum Erzählen als Gastgeber einlädt. 


Wenn Sie sich vorstellen können, solch einen Abend zu gestalten oder auch nur ein Fenster zu schmücken, dann laden wir Sie herzlich am Donnerstag, den 23. September, um 19 Uhr, in das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche ein. 


Für Anmeldungen und weitere Fragen bitte bei Renate Kloweit, Tel. 038851/80196, melden. 


Mit herzlichen Grüßen 

Renate Kloweit 




Weihnachtsaktion 2021 – Liebe, die ankommt 


Der Christliche Hilfsverein Wismar e.V. (CHW) setzt sich seit vielen Jahren für die Menschen in den abgelegenen albanischen Bergdörfern ein. Neben Hilfslieferungen unterhält der Verein ein Internat für Schüler, die sonst nicht zur Schule gehen könnten, und einen Pflegedienst für alte und kranke Menschen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die jährliche Weihnachtsaktion. Bei der letzten Verteilaktion waren Anfang Dezember 2020 Corona-bedingt weniger Deutsche dabei, dafür haben sich mehr junge Helfer aus Albanien beteiligt. Sie haben in vielen Bergdörfern die Schulen und Kindergärten besucht und dabei 3800 Weihnachtspäckchen in die Hände der Kinder übergeben. 


Der Vereinsvorsitzende Frieder Weinhold erklärt, wie diese Aktion sich in die langfristige Arbeit einfügt: „Die Kinder in der Mokraregion leben in einer wunderbaren Berglandschaft, aber das Leben dort ist schwer. Deshalb unterstützen wir die Familien in den Bergdörfern das ganze Jahr über durch unsere Projekte. Höhepunkt des Jahres ist jedoch immer das persönliche Weihnachtsgeschenk, das unsere Helfer den Kindern in die Hand geben. Dies wird auch im kommenden Advent wieder ein Tag der Freude, der die Kinder zu neuen eigenen Leistungen ermutigt. Außerhalb der Bergdörfer beschenken wir zudem behinderte Menschen in Pogradec sowie arme Familien am Rand von Tirana.“ 


Sie können sich mit einem oder mehreren Weihnachtspäckchen beteiligen. Am besten geeignet sind Schuhkartons, die Sie am besten mit Weihnachtspapier bekleben. Da die Päckchen an alle Kinder einer Klasse verteilt werden, sollten sowohl die Päckchengröße als auch der Inhalt einigermaßen vergleichbar sein. Im Flyer zur Weihnachtsaktion finden Sie alle Angaben, welche Artikel Sie einpacken sollten und was sonst noch zu beachten ist. 

Abgabeschluss für Ihr Päckchen ist dieses Jahr bereits am 29.10.2021. 


Bitte übergeben Sie den Mitarbeitern der Sammelstelle zusätzlich einen Transportkosten- und Logistikbeitrag von 6 € pro Päckchen. Auch wenn die Weihnachtsaktion durch viel ehrenamtliches Engagement getragen wird, fallen Kosten für den LKW-Transport nach Albanien und die Verteilung im Land an. 


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.chwev.de/weihnachten 


Sammelstelle und Ansprechpartner: 


Gemeindehaus, Amtsstraße 9, 19246 Zarrentin 








Neue Hompage: Schaalseestadt.de
Womit beschäftigt sich die neue Homepage? Natürlich mit dem Schaalsee, Zarrentin und den umliegenden Ortschaften.




Hier erfahren Sie - Einheimische, Zugereiste, Tagesausflügler oder Urlauber - mehr zur Schönheit und Historie der Schaalsee-Landschaft. Wir möchten dazu einladen, sie auf dieser Homepage, aber dann auch ganz persönlich zu Fuß, mit dem Rad oder dem Boot zu entdecken.

Das Projekt Schaalseestadt.de gibt es seit ca. 1 Jahr die Inhalte werden beständig weiterentwickelt. Schauen Sie gerne vorbei...







Bild leider nicht verügbar

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/





Bild leider nicht verügbar



ARCHIV: Die letzten Ausgaben des Gemeindebriefes als PDF-Download

Download der Ausgabe vom August 2021
Download der Ausgabe vom Dezember 2020

Download der Ausgabe vom September 2020

Download der Ausgabe vom Juni 2020

Download der Ausgabe vom März 2020

Download der Ausgabe vom Dezember 2019

Download der Ausgabe vom September 2019

Download der Ausgabe vom Juni 2019

Download der Ausgabe vom März  2019

Download der Ausgabe vom Dezember 2018

Download der Ausgabe vom September 2018

Download der Ausgabe vom Juni 2018

Download der Ausgabe vom März 2018

Download der Ausgabe vom Dezember 2017

Download der Ausgabe vom September 2017

Download der Ausgabe vom Juni 2017

Download der Ausgabe vom März 2017

Download der Ausgabe vom September 2016

Download der Ausgabe vom Mai 2016

Download der Ausgabe vom November 2015

Download der Ausgabe vom September 2015

Download der Ausgabe vom Juni 2015

Download der Ausgabe vom Februar 2015

Download der Ausgabe vom November 2014

Download der Ausgabe vom Oktober 2014

Download der Ausgabe vom Juni 2014

Download der Ausgabe vom März 2014

Download der Ausgabe vom Dezember 2013

Download der Ausgabe vom September 2013

Download der Ausgabe vom Juni 2013





Was ist "Christenlehre"? - fragen Eltern oft, wenn sie überlegen ob das auch ein Angebot für ihr Kind sein könnte.

Die Christenlehre ist ein Angebot unserer Kirchgemeinde, den Kindern biblische Geschichten und Gemeindeleben nahe zu bringen. Entstanden ist die Christenlehre zu einer Zeit, als in der DDR der Religionsunterricht aus der Schule verbannt wurde. Falls Sie mehr hierzu erfahren möchten, würden wir uns freuen von Ihnen zu hören oder zu lesen.

 

Tel. (+49) 038851 25 75 1 oder

Mail: zarrentin@elkm.de

 



Fragen zum Glauben oder zur Evangelischen Kirche?

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Webseite der Evangelischen Kirche Deutschland empfehlen, dort gibt es ein großes Online-Lexikon sowie eine Rubrik in dem häufig gestellte Fragen zusammengefasst wurden. Um die Seite zu öffnen bitte auf das Bild klicken.

Bild leider nicht verügbar

 

Falls Sie diesbezüglich gerne persönlich zur Kirchengemeinde Kontakt aufnehmen möchten, können Sie uns wie folgt erreichen:

 

Tel. (+49) 038851 25 75 1 oder

Mail: zarrentin@elkm.de

 
 
 
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Zarrentin
Redaktion des Gemeindebriefes
Datenschutzerklärung


Ostervideos der Kirchengemeinde Zarrentin